Der kleine Prinz auf Station 7

Mit „Der kleine Prinz auf Station 7“ feiert das jüngste Meisterwerk des Varieté-Autors Markus Pabst und des Berliner Regisseurs Pierre Caesar seine Weltpremiere im GOP Varieté-Theater Münster.
Mit „Der kleine Prinz auf Station 7“ feiert das jüngste Meisterwerk des Varieté-Autors Markus Pabst und des Berliner Regisseurs Pierre Caesar seine Weltpremiere im GOP Varieté-Theater Münster. Die Show läuft bis zum 3. November. Das kongeniale Duo, das bereits mit „Kawumm“ eine umjubelte Inszenierung in Münster präsentierte, hat nun den „Kleinen Prinzen“ – Lieblingsbuch von Millionen Menschen weltweit – in die moderne Welt übertragen. Der Held von „Station 7“ ist Patient in einem Kinder-Hospiz. Mit Mut, dem „Kleinen Prinzen“ und der Hilfe seiner Freunde gelingt es ihm das Krankenhaus in einen Ort der Freude und Lebenslust zu verwandeln. Die Varieté-Show möchte ein Plädoyer für das Leben sein, gegossen in eine poetische Geschichte mit spektakulären, artistischen Bildern. Darüber hinaus möchten sich die Macher der Produktion vor der Arbeit von Dr. Eckart von Hirschhausen und seiner Stiftung „Humor hilft heilen“ verbeugen. Diese wird vom GOP seit Jahren unterstützt. Showtime ist immer von Mittwoch bis Sonntag. Karten gibt es im TicketCenter der Borkener Zeitung, Bahnhofstraße 6, in Borken, 02861/944119 oder unter www.variete.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.