„Der verschollene Theobald“

Spaß bei den Proben haben die Plesiermakers van Gämen.
Gemen (mge). Schon jetzt haben die Plesiermakers van Gämen jede Menge Spaß, obwohl sie noch die Textbücher in der Hand haben. Das neue Stück „Der verschollene Theobald“ wird wieder ein Knaller werden, da sind sich die neun Akteure sicher.

Bauer Theo hat sich vor vielen Jahren aus dem Staub gemacht und Haus und Hausfrau Anni sitzen lassen. Anni würde gern wieder heiraten, geht aber nicht, weil Theo noch leben könnte.

Doch der taucht eines Tages wieder auf, was Anni missfällt. Die sinnt nun auf Abhilfe, wobei ihr jedes Mittel recht ist. Aber auch Theo hat ein Problem, das heißt Rosi, der er die Ehe versprochen hat. Auf der Bühne stehen in diesem Jahr Rainer Föcking, Pascal Thielsch, Meike Stewering, Philipp Gehling, Tobias Becker-Hardt, Tanja Struck, Cilli Weitenberg, Nadine Sievers und Ingrid Albers. Für die Maske sind Iris Oenning und Kathleen Nitsch zuständig. Magdalene Bockwinkel schließlich hat den Text ins Plattdeutsche übersetzt.

Am Mittwoch, 2. Oktober, wird es von 18 bis 20 Uhr im Heimathaus Grave einen verkürzten Vorverkauf geben.

Die Tickets zu je 8 Euro sind ab Montag, 4. Oktober, zu haben bei der Sparkasse Westmünsterland und in der Volksbank Gemen. Die Aufführungen sind am Freitag, 1. November um 19.30 Uhr sowie am Samstag, 2. November um 14.30 und 19.30 Uhr jeweils in der Aula der Jugendburg.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.