Geschichte erleben

Bei der Führung werden auch Biografien vorgestellt.
Borken (pd/dd). Nach der Schoa gabt es in vielen Städten keine Zeichen mehr von jüdischem Leben. Oft sind die jüdischen Friedhöfe die letzten Hinweise, dass einmal eine jüdische Gemeinde existierte. In Borken und Gemen gibt es drei Begräbnisplätze: Am Kuhm, Am Replingsfunder und an der Ecke Landwehr/Otto-Hahn-Straße in Gemen. Am Sonntag, 19. Mai, von 15 bis etwa 16 Uhr findet eine Führung auf dem Friedhof an der Ecke Landwehr/Otto-Hahn-Straße statt, bei der die Geschichte des Platzes, das Selbstverständnis des Friedhofes, der Aufbau der Inschriften und exemplarische Biographien vorgestellt werden. Männliche Teilnehmer werden gebeten, eine Kopfbedeckung mitzubringen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung bei der Tourist-Info, 02861/939252 odertourist-info@borken.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.