Kunst, Literatur, Emanzipation

Borken (pd/dd). Die außergewöhnlichen Biografien von Julia Schily-Koppers, Nina Winkel sowie Ilse und Maria von Stach stehen im Mittelpunkt eines Vortrags aus der Reihe „Geschichte ist mehr“ von Stadt, VHS, Heimatverein und FARB (Forum Altes Rathaus Borken). Er findet statt am heutigen Mittwoch, 18. Oktober, um 19.30 Uhr im VHS Forum, Heidener Straße.

Ihre Berufe als Künstlerin, Schauspielerin, Journalistin und Schriftstellerin überschritten den kleinstädtischen Rahmen und das Rollenkorsett ihrer Zeit (zwischen 1855 und 1948 bis bei weitem. Sie standen in Verbindung mit namhaften Philosophen, Kunsthistorikern, Komponisten und Psychoanalytikern und ihre Lebensstationen reichten von Düsseldorf und Frankfurt über Berlin und Rom bis nach Paris und New York. Die außergewöhnlichen Lebensläufe dieser vier in Borken geborenen Frauen, nach denen im Stadtgebiet Straßen benannt sind, sollen an diesem Abend vorgestellt werden. Referenten des Vortrages sind Ursula Brebaum, Daniele Schmidt und Dr. Heiner Teroerde.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.