Kunstgespräch für blinde, sehbehinderte und sehende Menschen

Beim inklusiven Kunstgespräch lassen sich Münzen mit den Fingern vielfältig erfahren. (Foto: Hanna Neander, LWL-Museum für Kunst und Kultur)
Münster (pd/hie). Am Mittwoch, 19. September, lädt das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster um 15 Uhr zum Kunstgespräch "Mit allen Sinnen - Münztastisch" ein. Das inklusive, einstündige Kunstgespräch mit Originalen zum Tasten richtet sich an blinde, sehbehinderte und sehende Menschen und insbesondere auch an Kinder und Jugendliche.

Originalmünzen aus dem Münzkabinett des LWL-Museums für Kunst und Kultur lassen 2000 Jahre Münzgeschichte lebendig werden. Das Kunstgespräch bietet nicht nur Blinden und Sehbehinderten Geschichte zum Anfassen mit der seltenen Gelegenheit historische Münzen aus Gold, Silber, Bronze und Kupfer in den Händen zu halten. Der Austausch und das gegenseitige Lernen voneinander stehen hier im Mittelpunkt. Die Teilnehmer ertasten Prägungen und Münzränder und versuchen unterschiedliche Metalle zu identifizieren, z. B. anhand ihres Gewichts oder ihres Klangs. Sie lernen antikes Schwergeld kennen, hauchdünne Silbermünzen und Geld aus echtem Schrot und Korn. Sie erfahren, wie Münzen hergestellt, aber auch, wie sie gefälscht wurden, und dass sie oft mehr als nur Zahlungsmittel waren.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Kostenfreie Tickets sind 60 Minuten vorab an der Museumskasse erhältlich. Es gilt der übliche Eintrittspreis für die Sammlung.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.