Lässiger Jazz aus New York

Alita Moses und David Yesberger kombinieren in ihren Konzerten vielschichtige Jazzrhythmen mit tiefgründigen Texten.
Gemen (pd/hie). Lohai heißt die Band um Sängerin Alita Moses und Pianist Devon Yesberger, die am Freitag, 22. März, um 20.30 Uhr, für ein Konzert im Kulturraum³ in Gemen zu Gast ist. In ihrer Musik kombiniert die New Yorker Band, die von Seth Tackaberry (Bass) und Jordan Rose (Drums) komplettiert wird, ihren Jazzhintergrund mit der Liebe zu tief gehenden Texten und ansteckenden Melodien.

Bevor es sie nach New York zog, studierte Sängerin Alita Moses an der Universität der Künste in Philadelphia, gewann unter anderem die Montreux Jazz Festival Vocalist Competition 2014 und stand mit Jazzlegende Al Jarreau auf der Bühne. Der in Seattle geborene Pianist Devon Yesberger studierte am renommierten Berklee College of Music in Boston. Mit seiner Formation „The Yesberger Band“ spielte er landesweit Konzerte und konnte so unter anderem mit Musikern wie Bobby McFerrin oder Jamie Cullum zusammenarbeiten.

Als Quartett präsentiert Lohai ein dynamisches Konzertprogramm, das von einer weiten Palette musikalischer Einflüsse gekennzeichnet ist: von ihrer Liebe zum Jazz, von Alitas Faible für moderne Popmusik und von Devons Leidenschaft für tief gehende, authentische Songtexte und Old-school Sounds. Tickets zum Preis von 11 Euro, ermäßigt 6 Euro, gibt es im Vorverkauf im Musikhaus Senft in Borken, Goldstr. 5, sowie im Büro der Montessori-Gesamtschule, Röwekamp 14, in Gemen, 02861-4420. An der Abendkasse kostet der Eintritt 14 Euro.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.