Lesungen, Musik und Aktionstage

Das kult in Vreden stellt sein neues Programm vor.
Vreden (pd/dd). Viel mehr als ein reines Museum – mit diesem Slogan möchte das kult Westmünsterland auch im neuen Jahr punkten. Von Januar bis Juni sind Sonderausstellungen, Lesungen, Konzerte und Aktionstage geplant. Das kult möchte sich als ein lebendiger Treffpunkt für Jung und Alt präsentieren, so kult-Leiterin Corinna Endlich. Im März steht beispielsweise „Natur im Fokus“: Unter diesem Titel werden Fotografien des Vredeners Hubert Stroetmann gezeigt, die ein Spiegel der Region sind. Ein Highlight erwartet die Besucherinnen und Besucher ab dem 26. April: Dann kommt die „Duckomenta“ mit „Ent-lichen Grenzgeschichten“ nach Vreden. „Wir wollen künftig jedes Jahr ein Thema herausgreifen, das wir im kult dann unter verschiedenen Aspekten beleuchten“, erläutert Corinna Endlich. Los geht es in diesem Jahr mit dem historischen Blick etwa 100 Jahre in die Vergangenheit, in die Zeit der Weimarer Republik. Weitere Infos unter www.kult-westmuensterland.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.