Mix aus Jazz & Karibik-Sounds

Sängerin Myra Maud und Lutz „Hammond“ Krajenski kommen mit Begleitband nach Borken.
Gemen (pd/hie). Am 4. Mai ist die Pop-Soul-Jazz-Band „Salt“ um 20.30 Uhr im Kulturraum³ in Gemen zu Gast. „Salt“ ist das gemeinsame Projekt der in Paris aufgewachsenen Sängerin Myra Maud (Orchestre National de Jazz, Celine Dion, Jan Delay u.v.a.), deren Wurzeln in Martinique und Madagaskar liegen, und dem norddeutschen Keyboarder Lutz „Hammond“ Krajenski, der mit Roger Cicero, Ulrich Tukur, Stefan Gwildis oder Joja Wendt zusammen gearbeitet hat. Die Band kombiniert eine einzigartige Mischung aus Jazz, afro-kubanischer Musik und Elementen aus der Musik des Indischen Ozeans – gesungen in Französisch, Creole und Englisch. Mit ihrer Energie und ihrem Charme verzaubert „Salt“ jeden Zuhörer, ob er nun eher der Popmusik- oder der Jazzmusik zugewandt ist. Eine wunderbare Musik zwischen Strand und Jazzclub, zwischen Metropole und einsamer Insel, zum Träumen und Tanzen – weit, weit weg von hier und jetzt. Unterstützt wird „Salt“ dabei von ihrer Begleitband: Philipp Kacza an der Trompete, Stephan Abel am Saxophon, Olaf Casimir am Bass, Nene Vasquez, Percussions, und Simon Gattringer an den Drums. Karten gibt es im Vorverkauf für 11 Euro im Musikhaus Senft und im Büro der Montessori-Gesamtschule, 02861/4420. An der Abendkasse kostet eine Karte 14 Euro.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.