„No is No“

Zwei Veranstaltungen wollen auf das Thema Gewalt an Frauen aufmerksam machen.
Borken (pd/dd). „No is No“ unter diesem Motto laden die Evangelische Frauenhilfe, die kfd St. Remigius und das Büro für Chancengleichheit der Stadt Borken am Montag, 26. November, um 18 Uhr in die Martin-Luther-Kirche, Mühlenstraße, ein. Anlass ist der Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. In der Kirche erleben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst einen Moment der Ruhe, Kraft und wohltuender Gemeinschaft. Anschließend erzählt Jule Vollmer mit dem Programm „Zuckersüß und Bitterbös“ Geschichten von und über Frauen, die sich wehren und aus der Opferhaltung treten. Am Dienstag, 27. November, um 20.30 Uhr zeigen die Kooperationspartnerinnen gemeinsam mit dem Kinocenter Borken den Film „Monika Hauser – ein Porträt“. In der Dokumentation wird die gebürtige Schweizerin Monika Hauser, Gynäkologin und Frauenrechtlerin, porträtiert. Sie gründete die Frauenrechtsorganisation „medica mondiale“, die sich für Opfer sexualisierter Kriegsgewalt einsetzt und bei Traumabewältigung und dem Weg zurück ins Leben hilft.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.