Ökumene-Brücke

Gemen (mge). Auf ziemlich viele Gäste hoffen die Organisatoren der „Ökumene-Brücke“ am 11. Juni. Einer der Programmpunkte soll nämlich eine Menschenkette zwischen der katholischen Marienkirche und der evangelischen Johanneskirche sein. Der Festakt beginnt nach den Gottesdiensten in den jeweiligen Kirchen gegen 11 Uhr. Die Gläubigen treffen sich danach an der kleinen Brücken vor dem Heimathaus Grave. Dort wird von Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing, Pfarrerin Barbara Werschkull und Pfarrer Andreas Lüke eine Tafel enthüllt, die künftig diese Brücke als Ökumene-Brücke ausweist, und damit die jahrelangen guten Beziehungen zwischen den Gemeinden dokumentiert.

Mit Sekt und Häppen können sich die Gäste stärken. Vielleicht auch für die Pilgerradtour, die um 14.30 Uhr an der Brücke beginnt. Sie führt in Richtung Raesfeld.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.