Saxophonquartett im Schlossgarten

Das Saxophonquartett SAKS.

„Trompetenbaum und Geigenfeige“ macht am Sonntag, 2. September, mit „SAKS“ Station am Schloss Senden. 

Vier Saxophonistinnen aus dem niederländischen Friesland spielen Händel, Piazolla und vieles mehr in der eindrucksvollen Umgebung eines historischen Schlosses: Das bietet kurz zusammengefasst das nächste Konzert der Reihe "Trompetenbaum & Geigenfeige – Musik in Gärten und Parks im Münsterland": Am Sonntag, 2. September, kommt das Quartett "SAKS" auf das Schloss Senden,Holtrup 3. Das musikalische Programm beginnt um 16 Uhr. Anschließend, gegen 17.30 Uhr wird eine Führung durch den Schlossgarten angeboten.
"SAKS" nennt sich das niederländische Saxophonquartett bestehend aus Miriam Stoffelsma (Sopran-), Jildou Renema (Alt-), Sietske Trinks (Tenor-) und Marrich Noordmans (Barithonsaxophon). Anlässlich einer Tournee im Jahr 2009 mit dem Friesieschen Fanfaren Orchester in Amerika beschlossen die vier Saxophonistinnen, dass sie nicht mehr ausschließlich in einem Orchester spielen wollen – und schlossen sich zum Saxophonquartett zusammen. Das Quartett "SAKS" hat in den vergangenen Jahren viele eigene Konzerte gegeben, arbeitete mit verschiedenen Orchestern zusammen und trat auf Festivals und Empfängen auf. Jetzt kommen die vier Musikerinnen mit ihrem vielseitigen Programm erneut ins Münsterland. Im Repertoire des Quartetts finden sich unter anderem Stücke von Händel, Piazzolla und Gershwin. Mehr Informationen gibt es unter www.saks4.com.

Die Kulisse, das Schloss Senden, ist ein Ort mit jahrhundertealter Geschichte. Das Herrenhaus mit seinem typischen Münsterländer Dreistaffelgiebel entstand bereits in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Der Verein Schloss Senden erweckte das Schloss 2015 zu neuem Leben, nachdem es in den Jahren zuvor immer mehr verfallen war. Die weiten Gräfteanlagen und der in die Natur eingebettete Schlosspark liegen direkt an der Stever und lassen den Besucher in eine einzigartige, historische Atmosphäre eintauchen.
"Trompetenbaum & Geigenfeige" ist ein gemeinsames Projekt der vier Münsterlandkreise Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf. Gemeinsam mit der Kulturabteilung des Kreises Borken übernimmt Münsterland e.V. die Organisation. Das Land NRW unterstützt "Trompetenbaum und Geigenfeige" aus Mitteln des Förderprogramms "Regionale Kulturpolitik". Das Konzert in Senden findet in Zusammenarbeit mit dem Verein Schloss Senden statt.

Karten für das Konzert am Sonntag, 2. September, in Senden gibt es an der Tageskasse ab 15 Uhr. Der Eintritt kostet zehn Euro. Ermäßigungen gibt es für Schüler, Auszubildende und Studenten. Kartenbestellungen sind zudem beim Münsterland e.V. – Tourismus-Center unter der kostenfreien Service-Hotline 0800-9392919 (montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr) möglich. Dort gibt es auch weitere Informationen. Das Programm der Musikreihe ist im Internet unter www.trompetenbaum-geigenfeige.eu zu finden. Parkmöglichkeiten sind an der nahegelegenen Steverhalle (ca. 300 Meter Fußweg) vorhanden. Infos gibt es am Veranstaltungstag unter Tel. 0152-2514 9693.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.