Tag des offenen Denkmals: Entdecken, was verbindet

Feingefühl ist gefragt: Hier bei Ausbesserungsarbeiten.
Raesfeld (pd/mtg). Über 7.500 Baudenkmale, Parks und archäologische Stätten öffnen am 9. September in Deutschland ihre Pforten zum 25. Tag des offenen Denkmals. Auch auf Schloss Raesfeld werden Mitarbeiter der Akademie des Handwerks mit Besuchern auf Spurensuche nach europäischen Einflüssen im Denkmal gehen. Die Führungen beginnen am 9. September um jeweils 11, 13 und 15 Uhr. Treffpunkt ist der Info-Point auf dem Schlosshof. Der Eintritt ist frei.

Ganz nach dem diesjährigen Motto "Entdecken, was uns verbindet" sucht die Akademie des Handwerks Antworten auf die Herkunft von Architekten, Handwerkern, Handwerkstechniken, Baumaterialien und Stilelementen. Hintergrund ist, dass der Tag des offenen Denkmals der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days unter Schirmherrschaft des Europarats ist. Alle 50 Länder der europäischen Kulturkonvention beteiligen sich im September und Oktober an dem Ereignis.

Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz diesen Tag. Das aktuelle Programm ist unter www.tag-des-offenen-denkmals.de zu finden. Dort lassen sich alle teilnehmenden Denkmale einer Region anzeigen, nach Denkmalkategorien sortiert, mit persönlichen Denkmaltouren. Außerdem gibt es dafür eine kostenlose App.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.