Volkstrauertag: Erinnerung an Gewaltopfer

Der Volkstrauertag wird seit 1952 begangen.
Borken (pd/dd). Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing lädt alle Bürgerinnen und Bürger am Volkstrauertag, Sonntag, 18. November, zum gemeinsamen Gedenken ein. „Am Volkstrauertag gilt unsere Erinnerung all denen, die in zwei Weltkriegen als Opfer sinnloser Gewalt sterben mussten und natürlich allen Hinterbliebenen“, so Schulze Hessing.

Der Volkstrauertag ist in Deutschland ein staatlicher Gedenktag und gehört zu den stillen Feiertagen. Er wird seit 1952 im November begangen und erinnert an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen.

Gedenkveranstaltungen finden am Volkstrauertag an folgenden Orten statt: Borken, 9.30 Uhr, Gottesdienst in der St. Remiguis Kirche, gegen 10.40 Uhr gemeinsamer Gang zum Ehrenmal. Treffpunkt für alle Interessierten ist der Kirchplatz. Um 11.15 Uhr beginnt die Gedenkveranstaltung am Ehrenmal im Stadtpark mit Ansprache von Pfarrer Ralf Groß von der Martin Luther Kirche und Kranzniederlegung. Für die musikalische Umrahmung sorgen der Spielmannszug Borken, das Borkener Blasorchester und die Sängervereinigung Borken. Nach der Veranstaltung wird ins Kapitelshaus, eingeladen.

In Burlo/Borkenwirthe wird um 10 Uhr zum Gottesdienst in die St. Marien Kirche eingeladen. Anschließend findet die Kranzniederlegung am Ehrenmal in Burlo statt.

In Gemen treffen sich Bürgerinnen und Bürger um 11.30 Uhr am Kriegerehrenmal, Neumühlenallee. In Weseke beginnt die Gedenkfeier um 10 Uhr mit dem Gottesdienst in der St. Ludgerus Kirche. Die Kranzniederlegung am Ehrenmal am Kirchplatz schließt sich an.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.