Weibliche Reformation

Katharina von Bora steht im Mittelpunkt der Ausstellung.
Borken (pd/hie). Das Büro für Chancengleichheit bietet zum Thema „Weibliche Reformation im Luther-Jahr 2017“ eine Busfahrt zum Frauenmuseum in Bonn zur Ausstellung „Von der Pfarrfrau zur Bischöfin“ an. Sie findet statt am Freitag, 27. Oktober, von 11 bis 19 Uhr.

Die Reformation ist mit den Namen bekannter Männer verbunden, doch ohne die aktive Mitwirkung von Frauen hätte sie nicht denselben Einfluss und dieselbe Verbreitung gehabt. In der Ausstellung des Bonner Frauenmuseums werden am Beispiel Katharina von Boras Reformatorinnen aus verschiedenen Regionen bzw. Ländern vorgestellt. Außerdem geht die Ausstellung der Frage nach, wie sich das Frauenbild über die Jahrhunderte und das Ehemodell in der Reformation veränderte. Der protestantische Glaube ermächtigte auch Frauen zur Auslegung der Heiligen Schrift. Einige begannen zu predigen, andere verfassten religiöse Schriften.

In dem Kostenbeitrag von 30 Euro sind die Busfahrt, Eintritt, Führung und ein Kaffeegedeck enthalten. Anmeldung per E-Mail an chancengleichheit@borken.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.