Zeche Nachtigall ist das Ziel

Der „Reviersprinter“ steuert die Zeche Nachtigall an.
Borken (pd/dd). Mit dem historischen Schienenbus ins herbstliche Ruhrtal geht es mit einer Sonderfahrt, die am Samstag, 7. Oktober, um 10 Uhr am Bahnhof Borken startet. Der „Revier-Sprinter“ aus den 1950er Jahren bietet einen einmaligen Panoramablick. Ab Borken führt die Strecke über Dorsten, Gladbeck, Bottrop nach Essen und ab Essen-Steele – entlang der Ruhr – zunächst bis nach Hattingen. Ab dort fährt der Zug auf der landschaftlich reizvollen Ruhrtalbahn, weiter entlang des Flusses, bis zur Burgruine Hardenstein, bei der ein Fotostop eingelegt wird. Hier haben die Fahrgäste die Möglichkeit, das Umfeld der Burgruine zu erkunden. Eine kostenlose Personenfähre bringt Ausflügler dann zum gegenüberliegenden Ruhrufer, zum „Alten Fährhaus“. Anschließend geht es zum LWL-Industriemusum Zeche Nachtigall. Eintrittskarten gibt es in der Tourist-Info Borken am Neutor 5, 02861/7584.

Eisenbahnfreunde können sich bereits auf die Sonderfahrt des Revier-Sprinter am 9. Dezember zum Weihnachtsmarkt Hattingen freuen. Weitere Infos sind erhältlich unter www.revier-sprinter.info
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.