Erfolg in der „Grünen Hölle“

Tom Korthals vom RSF-Borken startete in der Eifel.
Borken (pd/dd). Beim Jedermann-Rennen „Rad am Ring“ auf der legendären Autorennstrecke in der Eifel holte sich der Rekener Tom Korthals vom RSF-Borken in seiner Altersklasse einen dritten Platz von 117 Fahrern. Auf der 75 km langen Strecke durch die „Grüne Hölle“ gilt es 1500 Höhenmeter zu überwinden.

In der ersten Runde musste sich Korthals zunächst von seinem weit hinten platzierten Startblock nach vorne arbeiten. Vor allem auf dem 4 km langen und bis zu 18 Prozent steilen Anstieg zur „Hohen Acht“ konnte Korthals mehrere hundert Plätze gut machen. Es bildete sich schließlich eine Verfolgergruppe auf die elitäre Spitze mit Fahrern wie Paul Voß, Ex-Profi und Tour de France-Teilnehmer. Korthals konnte sich weiter nach vorne arbeiten und erreichte schließlich in der Gesamtwertung Platz 27 von insgesamt über 700 Startern.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.