Für den Notfall vorbereitet

Neun Mitglieder vom Jugendrotkreuz wurden ausgebildet.
Reken (hie). Prüfung bestanden: Neun Mitglieder vom Jugendrotkreuz (JRK) Reken und Heek wurden an zwei Wochenenden beim DRK Reken in der Helfergrundausbildung Sanitätsdienst (HGA San) ausgebildet.

Der Lehrgang startete mit der Erstdiagnostik bei verletzen Personen. Dazu gehört der Umgang mit einem Verletzten, sowie das Puls- und Blutdruckmessen. Bei der nachgestellten Behandlung eines Bewusstlosen wurde der Umgang mit einem Beatmungsbeutel geübt, im Rahmen einer nachgestellten Reanimation wurde die Handhabung eines AED beigebracht. Um Verletzte aus Gefahrensituationen zu entfernen, oder in einen wettergeschützten Bereich zu transportieren, übten die Mitglieder den Transport von Verletzen mit einer Krankentage. Am letzten Lehrgangstag zeigten alle Teilnehmer bei einer Erfolgskontrolle, was sie gelernt haben.

Schon bald werden die Jugendrotkreuz Kinder ihr neu erlerntes Wissen in der Praxis unter Beweis stellen. Am 12. Oktober wird mit den Kindern ein Rettungswachen-Wochenende veranstalten. Dabei wird mit der Feuerwehr Reken zusammen 24 Stunden lang das Leben auf einer Feuer- und Rettungswache simuliert.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.