Gemener Junge Philipp Sievers verstärkt Landesliga-Elf

Gemen (pd/hie). In der Rückrunde wird die Gemener Fraktion im Landesliga-Kader des SV Westfalia Gemen noch einmal erweitert. Philipp Sievers rückt aus der Reserve in die Mannschaft von Jan Winking und Bernd Olbing auf. "Philipp hat sich den Sprung in die erste Mannschaft absolut verdient, weil er bereits seit längerem darauf hinarbeitet", so Winking zu den Gründen der Beförderung von Sievers.
Der Mittelfeldspieler trägt von klein auf das Westfalia-Trikot und hat mit dem nötigen Fleiß und der Leistungsbereitschaft den Sprung in die Gemener Landesliga-Elf geschafft. "Ich freue mich sehr darüber, da ich auch glaube, dass ich mir die Chance verdient habe", so der 23-jährige Maschinenbaustudent, der sich nicht nur den Klassenerhalt der ersten, sondern auch der zweiten Mannschaft wünscht. In der Winking-Elf ist Sievers aber kein Unbekannter, denn bereits in der Vorrunde und auch den Testspielen zählte das Gemener Eigengewächs zum Kader, dies hat auch seinen Trainer überzeugt: "Er hat bei uns während der schwierigen Personallage in der laufenden Saison bereits gezeigt, dass er die nötige Qualität besitzt."
Über den zweiten "Neuzugang" nach Patrick Janert freut sich Jan Winking und hat auch klare Vorstellungen für die kommenden Wochen: "Philipp weiß, wie er eine Mannschaft zu führen hat, dies hat er als Kapitän in der Zweiten auch hervorragend getan. Seine menschlichen und fußballerischen Fähigkeiten werden wir schnellstmöglich in unsere Mannschaft integrieren. Wir freuen uns sehr, dass es ein weiterer Gemener Junge in den Landesliga-Kader packt und unsere Vereinsphilosophie erfüllt. Man sieht, dass die Zusammenarbeit mit der Zweiten Mannschaft um Trainer Paolo Alduk hervorragend gut ist, da wollen wir weiter ansetzen."
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.