Von der Waldkapelle zur Eislounge

Zusammen mit Propst Christoph Rensing stellten sich die Leiterinnen der kfd-Gruppen zum Gruppenbild in Reken auf.
Borken (pd/dd). Ohne Ehrenamt geht nichts – und das ist auch bei der kfd St. Remigius nicht anders. In diesem Jahr hatte sich das Team der kfd und ihr Präses, Propst Christoph Rensing, als Ziel einer Dankeschön-Tour Maria Veen ausgesucht. Betreuende Mitarbeiterinnen und Leiterinnen einer kfd-Gruppe sowie Frauen, die spezielle Aufgaben betreuen, waren dabei.

Erste Station war der Benediktushof. Besichtigt wurden dort eine Werkstatt, in der Kerzen hergestellt wurden. Auch die Außenanlagen und die Kapelle sowie der Sinnesgarten und natürlich das Werkstattlädchen wurden von der kfd-Gruppe besucht. Nach dieser Führung ging es zur Eislounge. In der besonderen Eisdiele wird inklusiv gearbeitet. Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten dort zusammen. Zum Abschluss des Ausflugs machten die Borkener noch einen Abstecher zur Waldkapelle (Foto). Hubert Tenbohlen vom Förderverein der Waldkapelle, berichtete über die geschichtliche Entwicklung von Kapelle und Eremitage bis zur heutigen Andachtsstätte. Nach einer kurzen Andacht hatten die Ausflügler noch Gelegenheit, dem kleinen Prozessionsweg an der Waldkapelle zu erkunden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.