Weltrotkreuztag im Kreis Borken: Im Notfall hellwach

Auch in den DRK-Kitas wurde der Tag gefeiert.
Kreis Borken (pd/dd). Vom „Aufweckkaffee bis hin zur Erste-Hilfe-Show – mit der Aktion „Kein kalter Kaffee“ sorgte das Rote Kreuz auch beim sechsten Weltrotkreuztag an mehr als 33 Standorten im Kreisgebiet für Aufmerksamkeit. DRK-Vorstand Jürgen Puhlmann zog eine rundum zufriedenstellende Bilanz; er selbst schenkte Kaffee im „Café Henry“ im Rotkreuz-Zentrum in Borken aus: „Es ist uns wichtig, mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen und auf unsere Arbeit aufmerksam zu machen. Das ist meines Erachtens gut gelungen. Die Resonanz in der Bevölkerung war erneut sehr groß. Dafür danken wir.“ Außer Gratiskaffee gab es kleine Präsente. Das Rotkreuz-Motto lautete: „Deutscher Roter Kaffee. Wir sind bei jedem Hilferuf hellwach – und zum Weltrotkreuztag geben wir einen aus.“

„Leben retten mit Leichtigkeit – wir zeigen, wie!“ Mit seiner „Notfall-Tour“ war Comedian und Notarzt Lüder Warnken aus Münster in Rhede zu Gast und präsentierte ein Erste Hilfe-Bühnenprogramm, das beim Publikum bestens ankam. Der Weltrotkreuztag geht zurück auf Henri Dunant. Auf dessen Initiative begann die Geschichte der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.